Schüleraustausch

 

Feurs (Frankreich)
Die Schulpartnerschaft mit Feurs (Partnerstadt der Gemeinde Olching) besteht seit 1976.
Schüleraustausch in den Jahrgangsstufen 8 und 9.

Belfort (Frankreich)
Schüleraustausch in der Jahrgangsstufe 10.

Lecco (Italien)
Schüleraustausch in den Jahrgangsstufen 10 und 11.

Verona (Italien)
Schüleraustausch in den Jahrgangsstufen 10 und 11.

Schüleraustausch Olching – Feurs

Tränenreich und mit vielen neuen Eindrücken haben unsere 32 Gäste aus Feurs am 7. Dezember 2018 wieder die Heimreise angetreten: Die acht Tage vergingen für auch für unsere teilnehmenden Schüler der Klassen 8b, 8c, 9b, 9c, 9d viel zu schnell.

Unsere Gäste aus Feurs erwartete wie immer ein abwechslungsreiches Programm. Nach dem herzlichen Empfang durch Herrn Horak am Freitag, dem 30. November 2018, stand zunächst ein Besuch beim Bürgermeister in Olching an, bei dem traditionell zu Brezen und Getränken eingeladen wurde. Das Wochenende verbrachten die Schüler dann in ihren Gastfamilien.

Zu Beginn der Woche waren kulturelle Ausflüge geplant: Eine Altstadtführung sowie Schloss Nymphenburg und der Besuch der Alten Pinakothek waren die Ziele. Am Mittwoch durften die 32 französischen Schüler aus dem Collège Le Palais in Feurs zunächst am Unterricht teilnehmen und anschließend zusammen mit ihren deutschen Austauschpartnern sowohl Gesellschaftsspiele spielen als auch erlebnispädagogische Spiele zum (noch) besseren Kennenlernen und natürlich auch zum allseitigen Vergnügen ausprobieren. Am Donnerstag gab es noch ein Highlight: alle deutschen und französische Schüler besuchten am Vormittag die Bavaria-Filmstudios und am Nachmittag rundete ein gemeinsames Bowling-Erlebnis den Aufenthalt der Franzosen ab.

Unsere französischen Gäste haben die vorweihnachtliche Stimmung bei uns sehr genossen und sich in ihren Gastfamilien äußerst wohl gefühlt. An dieser Stelle ein herzlichen Dankeschön an die Familien, die ein französisches Gastkind bei sich aufgenommen haben. Nun freuen wir uns auf unseren Gegenbesuch in Feurs im April!

Anette Grötsch

Schüleraustausch mit Indien

Von Olching nach Neu-Delhi

Ein Abenteuer ist gerade zu Ende gegangen – nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte, die am Schüleraustausch mit Indien teilgenommen haben: Nachdem die Schüler der Amity International School, Gurgaon (Delhi) bereits im September das Gymnasium Olching besucht hatten, stand nun der Gegenbesuch an. Mehrere Wochen der Vorbereitung fanden ihren spannenden Höhepunkt. Überwältigt von der großartigen indischen Gastfreundschaft blicken nun alle Beteiligten auf eine intensive Woche mit vielen interessanten Eindrücken in eine uns fremde Kultur zurück. Nicht zuletzt die entstandenen Freundschaften haben diese Reise zu einer nachhaltigen Erfahrung gemacht.

Katharina Buchberger, Oliver Schuppach

Bericht über die Eindrücke unserer Schülerinnen und Schüler:

Der Flug verlief super, wir haben Musik gehört und Filme angeschaut. Das erste, was uns auffiel, nachdem wir gelandet waren, war der Smog: Es war wie Nebel, nur irgendwie drückender. Nachdem wir das Flughafengebäude verlassen hatten, wurden wir schon von unseren Gastfamilien erwartet. Zur Begrüßung bekamen wir Blumen um den Hals gelegt und einen roten Punkt auf die Stirn, ein Tika. Dabei handelt es sich um ein Segenszeichen, das als Abschluss nach einer hinduistischen Zeremonie, zu besonders feierlichen Anlässen oder – wie in unserem Fall – als Begrüßungsritual aufgetragen wird. Nach einem Gruppenfoto ging es auch schon nach Hause.

Wir waren etwas verwirrt, da es im Auto keinen Anschnallgurt gab. Dies und der indische Verkehr generell sollten uns die ganze Woche lang noch beschäftigen. Zu Hause wurde uns noch etwas zu essen angeboten. Essen nimmt einen sehr hohen Stellenwert in Indien ein und ist ein wichtiger Bestandteil der Gastfreundlichkeit.

Den Sonntag verbrachte jeder Schüler mit individuellem Programm. Die meisten hatten Besichtigungen berühmter Sehenswürdigkeiten rund um Delhi geplant, andere durften indische Feste kennenlernen wie beispielsweise eine Hochzeit. Montags entfiel die Schule wegen des Smogs. Wir unternahmen alle zusammen etwas und waren unter anderem in einer Mall Schlittschuh laufen – bei circa 25 Grad Außentemperatur!

Dienstags wurden die Wecker dann früh gestellt, da der Bus uns um 6.00 Uhr morgens Richtung Agra brachte. Nach knapp fünf Stunden Fahrt erreichten wir das Rote Fort. Nachdem wir dieses besichtigt hatten, gingen wir in einem 4-Sterne-Hotel essen. Es gab ein Buffet und war wie immer sehr lecker. Wir konnten zwischen vielen verschiedenen indischen Speisen wählen.

Danach kam das Highlight: Taj Mahal. Das Gebäude war sehr beeindruckend und wir machten sehr viele Fotos. Neu war für viele von uns, dass es sich beim Taj Mahal um ein Grabgebäude handelt, das ein Mogul zum Gedenken an seine verstorbene große Liebe erbauen ließ. Am Eingang bekamen wir Schuhüberzüge mit, die wir dann angezogen und so das Innere besichtigen konnten. Wegen des indischen Verkehrs brauchten wir etwas länger zurück und waren erst um 2.00 Uhr nachts zu Hause.

Sechs Stunden später fuhren wir in die Schule und wurden auch dort freudig empfangen: Die indischen 9.- und 10. Klässler sangen Lieder, und trugen Texte vor. Auch wir führten eine kleine Präsentation inklusive Walzertanzen vor. Donnerstag und Freitag verbrachten wir größtenteils in der Amity University. Dort nahmen wir an einem Workshop der Amity International Model United Nations (AIMUN) mit Schülern aus über 13 Nationen teil.

Samstags ging es dann zum Sightseeing nach Delhi. Wir erkundeten Qutub Minar, die erste Moschee Delhis und schauten uns das India Gate sowie verschiedene Parlamentsgebäude aus dem Bus heraus an. Anschließend besuchten wir noch Dilli Haat, einen Handswerksbasar, um ein bisschen Shoppen zu gehen. Die letzten Stunden verbrachten wir mit unseren Gastfamilien und dann ging es auch schon wieder zum Flughafen. Der Abschied fiel allen schwer. Es war eine super Zeit dort, die wir auf jeden Fall wiederholen wollen.

Jana Nitzsche, 10a